Nibelungensteig – Etappe 6

Die Nacht verbrachten wir im Gästezimmer der Familie Geiger. Am nächsten Morgen bekamen wir ein wunderschönes Frühstück auf dem Balkon mit tollem Ausblick.


Frisch gestärkt und mit einem zusätzlichen Glas Honig im Rucksack, ging es zu unserer letzten Etappe nach Amorbach. Unsere erste Station war die Burg Wildenberg, eine der bedeutendsten Burgen in der Stauferzeit!


Einen recht angenehmen Abstieg später kamen wir durch eine Hofmühle mit Bio-Bauernhof.


Noch recht erholt ging es nun zu dem nächsten Aufstieg – Steil – Steiler – Nibelungensteig. Nicht die Höhenmeter bringen einen hier zum Schwitzen sondern die Gradzahl des Anstiegs 🙈 230 Höhenmeter auf 1,3 km…

Oben angekommen, durchquerten wir das beschauliche Örtchen Beuchen. Die Kirche war gerade zu Ende und wir wurden von den älteren Einheimischen argwöhnisch begutachtet.


Weiter über Wiesen und Wälder, auch wieder Bergab, kamen wir nun an der zweiten, unserer Meinung nach idyllischer wirkenden, Siegfriedquelle vorbei. Auch hier soll Hagen von Tronje Siegfried erstochen haben. Was wir uns auch viel besser vorstellen können. 

Insgesamt streiten übrigens 8 Gemeinden darum die einzig wahre Siegfriedquelle zu besitzen 🙈

Nach einem schönen angenehmen Wanderweg erblickten wir endlich  Amorbach.


Machten uns dort auf die Suche nach dem Bahnhof und unserer Bushaltestelle …


Nun sitzen wir im Zug nach Hause – Urlaub vorbei – Tour abgeschlossen, fast, die letzten 2 Etappen werden noch nachgeholt.

Jetzt wird der West Highland Way geplant!

So long… Thomas & Tanja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s