Nibelungensteig – Etappe 2

Gut gestärkt machten wir uns auf den Weg die zweite Etappe des Nibelungensteigs zu meistern. Wie könnte es anders sein, es ging gleich zu Anfang steil bergauf 🙈

Mittlerweile hab ich schon das Gefühl dass so ein Berg mit einem riesigen Mittelfinger vergleichbar ist 😂


Die erste Hürde überstanden, wurden wir auch gleich mit einem tollen Anblick belohnt – dem Hohensteiner Kletterfelsen.


Danach folgte, nachdem wir von einem Pferd überholt wurden, noch ein weiterer Anstieg mit Abstieg zum Hofgut Hohenstein. Eine atemberaubende Location mit einem wunderbaren Ausblick auf Reichenbach (unserem heutigen Startpunkt).


Danach ging es stetig auf und ab durch wunderschöne Buchenwälder (Eichen gab es auch 😉)

Dann ging es durch Knoden (sollst du meiden 😂) hier ging es früher mit Hexerei zu!

Weiter durch Buchenwälder und das Schannenbacher Moor. Danach stellte sich raus, dass die Abtrennung am Wegesrand nicht für uns gedacht war, sondern für die grasenden Kühe 🐮. Also unter dem Elektrozaun durch und an den Kühen vorbei 🙈

Nach den Kühen würden wir auch noch beobachtet …

In diesem Ort herrscht strenge Überwachung 😂

Weiter geht’s von der Straße wieder auf idyllische Waldwege.

Nach einem extrem steilen Abstieg wurden wir von dem Ort Schlierbach überrascht – wunderschöne Fachwerkhäuser und tolle Atmosphäre


Da oben steht übrigens unser Etappenziel – Burg Lindenfels


Dieses war dann auch durch einen steilen Anstieg zu erreichen 😂

Dürfen wir vorstellen der Ort Lindenfels:

Bis morgen!


2 Gedanken zu “Nibelungensteig – Etappe 2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s